News

„Trink auf die Freude, denn heut ist heut
Das was erfreut, hat noch nie gereut
Fülle mit Leichtsinn dir den Pokal
Karneval, Karneval
Hast du zum Küssen Gelegenheit
Mensch dann geh ran mit Verwegenheit
Sag niemals nein, wenn das Glück dir winkt
Bald das Finale erklingt
Am Aschermittwoch
Ist alles vorbei (ist alles vorbei)...“

Welch wahre Worte Jupp Schmitz doch gefunden hat, als er die obigen Zeilen zum Besten gab.
Morgen ist also die 60. Saison den MKC vorbei. Dass es eine besch... ...eidene Saison war, darüber braucht man nicht lange diskutieren. Keine öffentliche Veranstaltung mit unserem Spitzenpublikum, keine Vereinszusammenkünfte, nichts.
Obwohl, wir haben das Beste daraus gemacht! Unser Martin Hanemann hat die Zahlen immer im Blick, aber es fehlen einfach noch 1-2 Klicks, dann hätten wir die 4.000 Besucher und damit den MKC-Vereinsrekord für die Ewigkeit aufgestellt. Dass wir wohl den besten Umzug in Marbach und Umgebung gefeiert haben, ist dabei fast schon eine Randnotiz. Nein, ist es natürlich nicht, wir haben einen geilen virtuellen Umzug präsentiert, das zählt viel mehr als die absolute Zielgröße.
Naja, however, morgen ist auch das vorbei. Und was bleibt von dieser Saison? Die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt, dass diese Jahr im närrischen Kalender das einzig schwarze bleiben möge. Die Tatsache, dass unsere noch etwas ungeordnete Social-Media-Präsenz auf all diesen Kanälen, die die W-W-Welt bedeuten - enormes Potential haben.
Und schließlich natürlich die Erkenntnis, dass unsere MKC-Gemeinde mit allen Freunden und Unterstützern geschlossen auch in der Krise zusammensteht. Und das ist ja eigentlich das wichtigste von all den Dingen, die wir aus dieser Saison mitnehmen. Ach nein, am aller-allerwichtigsten ist der Glaube, dass es im nächsten Jahr alles wieder so sein soll, wie wir alle es gewohnt waren. Und diese Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
Bevor wir diese Saison also nun final abschließen wollen, ein letzter musikalischer Rückblick auf eine Saison, die wir in unserer Erinnerung möglichst als einzige ihrer Art verbuchen können wollen, den Karneval im Live-Stream:

...ist nicht nur Margit Sponheimer geboren, am Rosenmontag hat unser närrisches Treiben für gewöhnlich seinen krönenden Abschluss mit der Rosenmontagsparty erreicht.

Vorher steht normalerweise unsere Kappenfahrt durch soziale Einrichtungen der Stadt auf dem Programm. Das beides in diesem Jahr nicht so stattfand, wie wir dies seit Jahren praktizieren, braucht man ob der vielen Verweise auf eine Corona-Saison nicht extra erwähnen. Obwohl, wo wir bereits gestern Bezug auf Asterix und Obelix genommen haben: Ganz Gallien ist eben doch noch nicht von den Römern besetzt. Oder besser: Ganz Marbach ist durch das Corona-Virus nicht von lieb gewonnenen Traditionen zu trennen. Und so war es einmal mehr ein unbeugsamer Geströdig-Bewohner, der auch an diesem Rosenmontag einen Karton Pfannkuchen bei der Bäckerei Roth ‚organisiert‘ hat (dafür herzlichsten Dank) und zumindest den "Marbacher Lausbuben“ eine Freunde gemacht hat. Für die spontane Aktion und das Engagement gilt unserem Martin Hanemann ebenfalls unser Dank.

Und da wir neuerdings cross-medial arbeiten, hier nochmal der Insta-Originalbeitrag zum Nachlesen.


Ach ja, damit endet am heutigen Tag mit der letzten öffentlichen Veranstaltung auch unsere virtuelle Saisonberichterstattung. Keine Sorge, natürlich halten wir euch auch in Zukunft auf dem Laufenden über das Geschehen in Marbach und beim MKC. Doch alles hat nun mal ein Ende und so präsentieren wir heute als letzten Veranstaltungsbeitrag einen Auftritt unseres Männerballetts, schließlich tanzen die immer den letzten Tanz einer jeden Veranstaltung. Wir sagen danke für eure Aufmerksamkeit und hoffen, dass die Vorfreude auf die Saison 60 plus 1 bei euch genauso groß ist, wie bei uns. Bis dahin viel Spaß und bleibt närrisch,

Euer MKC

Umzug 2021 - Ausfallen??? ...fällt aus!!!

"Ausfallen??? ... Fällt aus!!!" - Dieses Motto hatte sich der MKC für eine Saison gegeben, zu einer Zeit, als wir noch daran glaubten, es würde wenigstens eine Mini-Saison. Retrospektiv können wir nun sagen, dass wir unserem Motto leider nicht ganz so sehr die Treue halten konnten, wie wir uns dies erhofft hatten.

Aber wir haben getan, was man in dieser Zeit tun konnte. Und wenn man Marbach so ein bisschen mit dem kleinen gallischen Dorf vergleicht, dann sind es eben die unbeugsamen Gallier, ähhhh Marbacher, die sich nicht davon abhalten ließen, trotzdem über Tage und Wochen zu basteln, zu filmen, zu schneiden, zu vertonen. Ein kleiner Trupp der Unbeugsamen, nennen wir sie Asterix, Obelix, Miraculix und Majestix, hat sich daran gemacht, einen Umzug 2021 ganz im MKC-Style zu realisieren. Und das Resultat kann sich wirklich sehen lassen.

Unser Dank gilt den Aktiven, die sich hierbei viel Mühe gemacht haben. Unser Dank gilt aber auch all denen, die unseren Beitrag zum Umzug auch in der realen Welt stets unterstützt haben und auch dieses Jahr unterstützt hätten. Stellvertretend sind hierbei Eisen-Fischer für die Bereitstellung des Komitee-Wagens, Autohaus Heunsch für das Führungsfahrzeug, in dem uns Erich Heunsch stets die nötige Orientierung gab. Der Dachdeckerei Frank Rost für das Zugfahrzeug nebst Anhänger für unseren Motivwagen und der Bäckerei Roth, für die mit der Eis-Feuerwehr in unserer Zugformation traditionell das Schlusslicht gibt.

Der Dank soll aber auch allen anderen Partnern des MKC gelten, die wir hier gar nicht alle nennen können, ohne den Beitrag noch zu verdoppeln oder verdreifachen. Ohne euch wäre Karneval in Marbach nicht das, was es immer war und hoffentlich bald wieder sein wird. Wir hoffen, dass ihr alle gut durch die Krise kommt und wir bald wieder zusammenkommen.

Und nun heißt es "Film ab": Der Umzug 2021 startet in drei, zwei, eins ...

In einer normalen Saison feiern wir am Wochenende vor Rosenmontag gleich 2 mal Kostümball. Und aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen oder ungeschriebenen närrischen Marbacher Gesetzen ist es für gewöhnlich der 2. Kostümball, bei dem wir eine Resonanz verzeichnen, mit der wir 2 Narrhallen gut füllen könnten.

In einer Saison, die quasi nicht stattfindet, schmerzt es an so einem Tag ganz besonders, wenn man darüber sinniert, wie es auch dieses Jahr hätte sein können.

Aber was soll’s, dieses Jahr bleibt uns halt nur die Erinnerung, wie schön es doch immer war und wie schön es hoffentlich bald wieder sein wird. Und in solchen Momenten sind wir besonders dankbar, wenn Freunde des Marbacher Karneval sich die Mühe machen, ihre persönlichen Erlebnisse zusammenzutragen und diese auch noch mit uns und unseren Lesern teilen zu wollen.

Daher ist es für uns Verpflichtung und Selbstverständnis, uns hierfür recht herzlich zu bedanken. Danke für deine Treue und deine Unterstützung im Social Distänzten Karneval 2020/21, unbekannter Fremder😉:

Und auch unsere Gardemädels haben für Instagram einen Rückblick auf die Kostümbälle der vergangenen Jahre gewagt und spätestens seit eurem Auftritt als Showballett im vergangenen Jahr wissen wir, warum rot nicht nur die Farbe der Liebe, sondern auch des MKC ist. 😍

Marbach - The State Of Survival - Rückschau auf den Kostümball 2019

Wenn ich an Zombies denke, fällt mir unweigerlich Dolores O'Riordan mit den Cranberries ein. Leider ist die zu früh gestorben und damit beginnt der heutige Beitrag eigentlich trauriger, als er sein soll.

Denn eigentlich ist heute in all dem Lockdown-Mist ein schöner Tag. Es ist Freu-Tag. Und für alle Hardliner im MKC-Narrenkalender ist der Tag ohnehin besonders. denn heute wäre 1. Kostümball, das etwas andere große Veranstaltungsformat im Marbacher Narrenland.

Und wenn wir einmal in Erinnerung schwelgen, wie so ein Kostümball doch fetzt, dann denken wir an die Berliner Luft, die vor nun schon 2 Jahren durch unsere MKC-Narrhalla gewabert ist. Natürlich ganz Aerosol-unbedenklich.

Sagenhafte Bühnendeko. Ein mega-SPEKTRUM-mäßiges Bühnenbild an der Wand (@Torsten: für diese phantastische Schleichwerbung müssen wir dir leider eine Rechnung stellen 😂), Checkpoint Charlie im Eingangsbereich, der Späti als Ort der Nahversorgung für die durstigen Aktiven rechts der Bühne. Alle, die damals dabei waren, haben jetzt hoffentlich Tränen in den Augen.

Naja, und dann war es passiert: das Flugzeug konnte am BER nicht landen und das Einzige, was am Ende den Absturz der Ulli-Air-Maschine überlebte, das waren ein paar weibliche Zombies. Rein zufällig habe ich bei der ein oder anderen eine unserer BiVi*innen wiederentdeckt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Macht euch einfach selbst ein Bild. Ladies And Gentlemen, this is the MKC-Kostümball at its best! Wolle mer 'se reinlasse'...???

 

2 grundsätzliche Feststellungen eines Abends im Couch-TV-Online-Karneval habe ich noch mitgenommen:

Die GEC hat mit ihrem Livestream-Karneval echt alles gegeben, um in einer doch bescheidenen Situation noch das Optimum herauszuholen. Dafür gilt ihnen unser Respekt und unsere Anerkennung.

Das Karnevalslied Nr. 1 bei Määnz bleibt Määnz (oder hochdeutsch: Mainz bleibt Mainz) von Ernst Neger spricht mir an diesem Abend aus dem Herzen... Heile, Heile Gänsje, es ist bald widder gut! - Es müssen ja keine 100 Jahre werden, bis diese Corona-Fakalie wie alles andere widder weg ist!

Search