News

Stellt euch vor, du wirst 60. und keiner kommt

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Als sich vor einigen Tagen unser Facebook-Pionier-Minister Harald Dressler aus dem operativen Social-Posting-Geschäft mit der Ankündigung zurückzog, dass dies zukünftig intim, äh, im Team erledigt werden soll, war dies keineswegs eine leere Versprechung. Viel zu bedeutsam ist die regelmäßige Information aller Interessierten über unsere Vereinsnews (kurz: unsere Social Media Präsenz) mittlerweile, um sich als aktiver Verein in der Außendarstellung zu präsentieren und sowohl Mitglieder als auch Freunde und Förderer sprichwörtlich ‚mitzunehmen‘.

Heute freuen wir uns daher, einen unserer neuen Redakteure mit seinen Gedanken zum Karneval - Rückblick und Ausblick - vorstellen zu können: Hütte, auch bekannt als einer unserer Büttenredner namens Ralf Hüttner. Als närrischer Verbalunterhalter wird er zukünftig Teil unseres Redaktionsteams sein. Hier sein 1. Artikel!

 

Stellt euch vor, du wirst 60. und keiner kommt

Ein nicht ganz ernst gemeinter Rückblick und Vorschau

Stellt euch vor, du wirst 60. und keiner kommt.

Gut, es soll Leute geben, denen das gefällt. Wiederum andere feiern zwar bis zum 50. wie wild, stellen dies aber danach sofort ein, weil sie auf ihrer eigenen Party nicht die ältesten sein wollen.

Wenn aber ein Karnevalsverein 60. wird und keiner kommt, ist das nicht närrisch.

Da ist guter Rat teuer (und für teuere Sachen hat ein Verein nie Geld) oder einfach gesagt: "Da sind Ideen gefragt."

Idee 1 wäre, einfach im Kalender weiterzugehen und in der 61. Saison weiter machen, als wenn man nie 60. geworden wäre.

Variante 2 wäre in der neuen Saison 2 neue Jubiläen daraus zu machen ...

50. + 11. Saison. Das wäre die närrische Variante.

Oder denkbar wäre auch die Frauenversion, für die das Jahr zwischen dem eigenen 29 und 30 Geburtstag das längste ist ... nämlich 29 +1, 29 + 2, 29 + 3 usw. Nur hat der Verein ja kein Problem mit dem Älterwerden. Ist das also für uns eine Lösung?    

Es bleibt also spannend, welche Variante zum Tragen und wie die neue Saison des MKC sein wird ?  

Aber wie verbringt eigentlich ein Karnevalsverein eine Saison, die nicht stattfinden darf, in der man sich nicht treffen oder gar trainieren darf?

Büttenredner wie Werner und Hütte, die sich dem Nonsens und Klamauk verschrieben haben, könnten Büttenreden auf Vorrat schreiben, weil die Texte meist zeitlos sind.

Schwieriger hat es da schon Till Eulenspiegel, aka Andreas, mit seinen politischen Texten. Die müssen aktuell sein. Gestern schmeißt eine Frau einem anderen Blumen vor die Füße, heute empfängt sie selber welche. Heute denken wir über Gondoliere, Baumkronenpfad und Seilbahn für die BUGA nach. Morgen ist man froh, wenn der Fußweg zum Petersberg rechtzeitig fertig wird.

Tja, und die Balletts und Garden könnten max. die Choreografie theoretisch lernen. Macht aber auch keinen Sinn, weil der ausgewählte Song heute der Karnevalshit ist, morgen aber schon verstaubt und antiquiert. Aus „Cordula Grün" zum Beispiel ist längst die Farbe entwichen.

Aber was hat der MKC dann in der närrischen nicht närrischen Saison 2020 / 2021 getan ? Er hat alles Alte rausgeschmissen und neu gemacht. Keine Angst, unsere Rentner, Pensionäre, Vorruheständler sind noch dabei.

Wir haben das Vereinshaus für das große Jubiläum auf den neuesten Stand gebracht. Unter Federführung von Martin - „Bob, dem Baumeister“ - wurden die Vereinsräume gestrichen, neuer Fußbodenbelag verlegt, neu möbliert, alles hell und einladend gestaltet. Ein großer Dank nochmals an dieser Stelle an alle Mitwirkenden und  Helfer. Das NAW (für unsere jüngeren Leser, die im Geschichtsunterricht eher Bilder interpretieren als ernsthaft die Meilensteine der deutschen Geschichte zu lernen: das Nationale Aufbauwerk) wäre einst sehr stolz auf euch gewesen, heute sind wir es!       

Auch die Vereinschronik ist nun lückenlos und up to date.

Beim 60. gibt es nicht mehr allzu viele, die von der Geburt berichten können.

Dank Archivar Harald und Öffentlichkeitsminister a.D. Wolfgang, aber nicht zu verwechseln mit Johann Wolfgang von ..., und ihren fleißigen Zuträgern ist das MKC-Lebenswerk informativ, anschaulich und umfassend geworden.

Wir haben sie dafür in ewiger Dankbarkeit als neue Autoren für die Seniorenredaktion der „Thüringer Allgemeinen“ vorgeschlagen, damit auch auf diesen Seiten zukünftig mal was inhaltlich Sinnvolles zu lesen steht.

Tja, und dann gab es noch ein paar Unentwegte, die ihre Kindheitsträume wahr machten und den Marbacher Teil des Erfurter Karnevalsumzugs mit Lego- und Playmobil-Figuren nachgestaltet haben. Das Video dazu ist auf unserer Homepage zu sehen. Auch für die detailgetreue Umsetzung dieser tollen Idee danken wir dem Zugmeister a.D. (Gewusst wie - Erfahrung kann man eben nicht kaufen) mit seinen Helfern nochmals.

Allerdings sind evtl. kursierende Meinungen, dass der Umzug von den beiden genannten Spielwarenherstellern gesponsort wurde leider Fake – News. Wir tragen als Verein alle Kosten dafür selber. War aber nur möglich, weil wir an Kamelle sparen konnten.

Nun hoffen wir mal alle, dass wir uns schnellstmöglich steigende Inzidenzzahlen ersparen, damit es zur kommenden Saison wieder „Marbach Heijo" durch unsere Narrhalla und vom Umzugswagen klingt !

©2021 MKC e.V. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Search