Nutzungsbedingungen während der Corona-Pandemie

Gemäß der aktuellen Fassung der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung ist die Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen zulässig, sofern

  • diese mit max. 40% der Kapazität ausgelastet werden und
  • hierbei die 2G-Plus Zugangsbeschränkung Anwendung findet (§ 18 Abs. 2 Nr. 1 lit b) i.V.m. Abs. 3 Satz 2 der Verordnung).

Die Verordnung gilt aktuell nur bis 24.01.2022, Änderungen nach diesem Zeitpunkt können wir somit derzeit nicht ausschließen.

Es werden daher folgende infektionsschutzspezifischen Nutzungsbedingungen definiert:

Die Kartenbestellung erfolgt bis 24.01.2022 als Reservierung, bis zu diesem Zeitpunkt sollten keine Zahlungen geleistet werden.

Sofern die Bedingungen mit der nachfolgenden Verordnung ggf. derart verschärft werden sollten, dass eine Durchführung der Veranstaltungen nicht erlaubt oder in einem Maß eingeschränkt werden sollte, dass eine Durchführung wirtschaftlich nicht zu gewährleisten ist, kann der MKC die Reservierung einseitig lösen, ohne dass der Besteller Anspruch auf Erfüllung, Alternativleistungen oder Schadenersatz hat.

Mit Vorliegen der neuen Verordnung werden die Besteller über die dann geltenden Bedingungen informiert bzw. erhalten eine nochmalige Bestätigung ihrer Reservierung mit einer Aufforderung zur Zahlung des Eintrittspreises. Erfolgt innerhalb der hierfür gesetzten Zahlungsfrist keine Zahlung, ist der MKC berechtigt, den Auftrag zu stornieren und die Karten in den Wiederverkauf zu geben.

Unter Bezugnahme auf die aktuell geltenden Bedingungen und im Hinblick auf die Notwendigkeit der Umsetzung des Infektionsschutzkonzeptes des MKC erhalten nur Personen Einlass, die die Bedingungen der 2G-Plus-Regel erfüllen und dies beim Einlass nachweisen können (vollständig geimpft oder genesen sowie Nachweis einer negativen Testung im Sinne des § 2 Abs. 2 Nr. 16 der Verordnung, sofern es sich bei der Impfung nicht bereits um eine Auffrischungsimpfung handelt und diese mind. volle 14 Tage zurückliegt). Hierfür ist am Einlass der Impfnachweis bzw. der Nachweis der Genesung sowie ein Testnachweis vorzulegen oder vor Ort ein Selbsttest nach § 13 i. V.m. § 10 der Verordnung durchzuführen. Weiterhin ist die Übereinstimmung der Person, auf welche die Nachweise ausgestellt sind, mit der ldentität der nachweisenden Person abzugleichen, d.h. Sie haben weiterhin ein amtliches Dokument mit Lichtbild mitzuführen, dass die Identifikation ermöglicht.

Für Jugendliche unter 18 Jahren sowie Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können oder deswegen innerhalb der letzten drei Monate vor dem Zugang nicht geimpft werden konnten, ist der Zugang nach Vorlage eines negativen Testergebnisses eines Antigenschnelltests möglich.

Es gelten darüber hinaus die allgemeinen Infektionsschutzregeln zum Besuch von Veranstaltungen. Personen mit COVID19-Symptomen haben keinen Anspruch auf Einlass.

Die weiteren Hygieneregeln hängen am Eingang aus und sind für alle Gäste bindend.

Das Tanzen ist den Besuchern der Veranstaltung aufgrund § 30 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO untersagt.

 

Hinweis:

Die geltende Verordnung läuft mit Ablauf des 24.01.2022 ab.

Wir behalten uns daher weiterhin vor, die Bedingungen der Durchführung der Veranstaltung an die jeweils geltenden Regularien anzupassen, um Ihnen hierdurch das optimale Veranstaltungserlebnis auch unter den Pandemiegegebenheiten gewährleisten zu können.

Search